Herbstzeit in den Dolomiten

*Ad/ Werbung


Der Herbst in den Bergen ist eine wunderbare Jahreszeit, die man unbedingt einmal erleben sollte. Das Licht, die warmen Farben und dazu die schroffen Berge – das passt einfach perfekt. Die Krönung ist dann, wenn man Herbstwetter in den Dolomiten und Wellness kombiniert. Wir haben ein Wochenende im Cyprianerhof direkt an der Rosengartengruppe in den Dolomiten verbracht und waren begeistert.

Mystische Stimmung am Karersee

Unser Ziel für den ersten Abend ist der Karersee (Lago di Carezza). Er liegt nur 20 Minuten vom Hotel entfernt und da wir schon so viele Bilder von dem See gesehen haben, wollten wir uns selbst von der Schönheit überzeugen. Wir parken auf dem gebührenpflichtigen Parkplatz und durch den Fußgängertunnel geht es zum See. Ehrlich gesagt sind wir ganz schön überrascht, wie klein der See eigentlich ist. Alle Bilder, die man immer vom Karersee sieht, zeigen eigentlich die gesamte Größe des Sees. Dennoch gefällt es uns richtig gut. Die Farbe des Wassers ist unbeschreiblich schön – kristallklar, grün und blau. Der Latemar spiegelt sich nahezu perfekt in dem stillen Wasser. Wir haben Glück mit dem Wetter: Einige Wolken umspielen die Gipfel, aber wir können die Berge gut sehen. 

Wir beschließen den Karersee einmal zu Fuß zu umrunden. 20 Minuten dauert der kurze Spaziergang etwa und uns gefällt der Weg durch den Herbstwald mit dem leuchtenden Laub sehr gut.

Als wir am Ausgangspunkt ankommen, sind die Berge in dichten, mystischen Nebel gehüllt. Glück gehabt, dass wir schon vorher da waren!

Cyprianerhof – Wellness und Kulinarik mit Traumaussicht

Über eine aussichtsreiche Straße fahren wir zum Hotel Cyprianerhof. Der Blick auf die Rosengartengruppe ist einfach unbeschreiblich. Die Abendsonne kämpft sich durch die Wolken und taucht die Berge in ein wunderschönes Licht – genau der richtige Blick zu unserem Willkommensdrink.

So langsam meldet sich der Hunger. Nach dem Abendessen wartet noch ein riesiges Dessertbuffet. Es gibt alles, was man sich nur wünschen kann: Schokoküchlein, Tiramisu, Creme Brûlée, Schokobrunnen, Eis, Crumble und, und, und. Für uns Naschkatzen ist das genau das richtige.

Am nächsten Morgen ist es grau und es nieselt leicht. Dennoch machen wir uns auf den Weg. Unser Ziel ist der Tschafon, ein Berg mit Sicht auf die Rosengartengruppe. Die Tour hat uns Martin, der Hotelier, empfohlen. Auf halben Weg liegt das Naturparkhaus Rosengarten. Direkt daneben fließt ein Fluss durch ein weißes Flussbett. Ein toller Anblick und darum machen wir dort ein wenig Pause und erkunden das Flussufer. Wir entscheiden uns dann doch zurück zum Hotel zu gehen, da es sich mittlerweile richtig zugezogen hat. Schlimm ist das allerdings nicht, denn im Cyprianerhof wartet der Wellnessbereich auf uns. 6 Saunen, ein Außenschwimmbecken und ein wunderschöner Ruhebereich laden zum Entspannen ein. Wir kuscheln uns in unsere Bademäntel und lassen einfach die Seele baumeln. Herrlich – so lässt es sich aushalten! Die Zeit im Cyprianerhof geht viel zu schnell vorbei, aber wir haben sie gut genutzt. Die Lage des Hotels ist einfach perfekt! Man kann direkt vom Haus aus loswandern und die Gegend erkunden. Außerdem werden auch vom Hotel aus viele Aktivitäten wie Klettern, Klettersteig-Touren oder Gipfelbesteigungen angeboten. Nach der Tour kann man sich herrlich im Wellnessbereich entspannen und am Abend das köstliche Essen genießen. Wir haben unseren Aufenthalt sehr genossen und können uns gut vorstellen den Cyprianerhof auch einmal im Winter zu besuchen.

Schreibe einen Kommentar